• Mal etwas Deftiges ..


    Blutgericht von Matt Hilton


    Inhalt:


    Ein ehemaliger Elitesoldat, namens Joe Hunter wird von einem Vater beauftragt, seine Tochter aus einer unglücklichen Beziehung zu einem reichen Industriellen zu befreien. Angeblich wird sie von ihm misshandelt.


    Er macht sich mit seinem Partner an diese Aufgabe, ohne zu wissen, dass er dabei an einen psychopathischen Auftragskiller gerät, das sich zu einem Duell ausweitet.



    Das Blutgericht - Weltbild hat leider kein Cover

    790-aus-s3-cr-png


    Leb' so wie du dich fühlst !

    2 Mal editiert, zuletzt von Calanthe_Rosea ()

  • Hört sich gut an aber Du sollest aufpassen und nicht den Text zu dem Buch von Krimi Couch kopieren da kann Wiebke ärger bekommen .

    Lieber den Klappentext umschreiben mit eigenen Worten mache ich auch .


    Ach ja da die Onleihe das Buch hat habe ich es mir gleich ausgeliehen , mal schauen ob es wirklich so heftig ist.

  • Im Grunde ist das ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen zwei Leuten, die auf die gleiche Familie angesetzt worden sind, aber aus verschiedenen Gründen.


    Der eine – Dantalion – ist ein Profikiller, der unliebsame Leute umbringt, dabei geht er auch mit Unschuldigen nicht zart um, wer ihm in den Weg kommt und ihn einmal gesehen hat, der muss weg, denn er mag keine Zeugen, die gegen ihn aussagen könnten.Außerdem lässt er auch Schneisen der Verwüstung, kaputte Wohnungen wie auch Leichenteile auf seinem Weg zum eigentlichen Ziel zurück. Dabei schreibt er mit einem Code auch noch alle auf, die er dabei umgelegt hat und er ist stolz darauf. In diesem Fall soll er zwei Leute einer Familie und deren Verbündete umbringen, aber bei denen bleibt es nicht, weil es Zwischenfälle von Leibwächtern und Wachen gibt, die ihn aufhalten. Das spornt ihn nur noch mehr an …. und natürlich Joe Hunter.



    Dieser ist für das Gegenteil beauftragt, soll er doch die Tochter eine Vaters aus den Klauen eines vermeintlichen Schlägers zu ihm zurück bringen. Auch er nimmt seine Aufgabe ernst, muss aber während seiner Mission feststellen, dass die beiden sich lieben und eine ganz andere Sache dahinter steckt. Zusammen mit seinem Partner und auch dem FBI, die später noch hinzu kommen, nimmt er seine Aufgabe wahr, aber auch er wird gebremst, sei es nun von Dantalion, aber auch von der Familie selbst, die Wächter haben, die zunächst zu überzeugen sind und auch von anderen Dingen, die sich als nicht so einfach erweisen.



    Am Ende schafft er es und wird mit Handschlag vom FBI wieder verabschiedet. Auch die beiden Leute, die er beschützen sollte, bleiben am Leben. Aber sein eigentlicher Auftraggeber geht am Ende leer aus, weil sich die Umstände geändert haben und er sein Honorar dann zurück gibt.



    Es ist eine ganz schön rasante Angelegenheit, dabei wird die ganze Geschichte immer scheibchenweise einmal von der Sichtweise und Begebenheiten des einen – wie auch des anderen erzählt, wobei man immer dann an den Ausgangspunkt des jenigen vorher zurück kommt und nachvollziehen kann als Leser, was in Dantalion oder auch Hunter gerade vorgeht, was er erlebt, seine Überlegungen und Erlebnisse zur jeweiligen Situation …. dadurch will man immer weiter lesen und wird an das Buch gefesselt. Beide haben auch Verbündete, die aber bei dem einen leider immer weniger werden …. wer und was … tja , dass müsstet ihr wohl eher selbst lesen.

    790-aus-s3-cr-png


    Leb' so wie du dich fühlst !

    Einmal editiert, zuletzt von Calanthe_Rosea ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!