Beiträge von Calanthe_Rosea

    Ostfriesenschwur von Klaus-Peter Wolf


    Band 10


    Inhalt:


    Ein abgetrennter Kopf auf Wangerooge und ein Rumpf in Cuxhaven – doch beide Teile gehören nicht zu einer Leiche. Ihr zehnter Fall führt Hauptkommissarin Ann Kathrin Klaasen auf die beiden ostfriesischen Inseln Wangerooge und Langeoog.


    Als der Postbote an diesem Morgen bei Ubbo Heide klingelt, bringt er ein großes Paket. Darin liegt ein abgetrennter Kopf. Es ist der Kopf eines Menschen, den Ubbo Heide kennt. Jahrelang hat er versucht, ihn seiner Taten zu überführen, doch am Ende mussten die Gerichte ihn laufenlassen. Dann findet man einen zweiten Kopf. Auch diesem Toten konnte man damals die Tat nicht nachweisen. Ann Kathrin Klaasen beschleicht zunehmend das Gefühl, dass der Täter ihnen immer einen Schritt voraus ist. Fast scheint es so, als ob er aus ihren eigenen Reihen kommt. Ann Kathrin ahnt, wer das nächste Opfer sein wird. Kann sie dem Täter eine Falle stellen?


    Auch der fulminante zehnte Band der Mega-Bestsellerserie mit Ann Kathrin Klaasen beweist wieder einmal mehr, dass Klaus-Peter Wolf zu den Spitzenautoren in Deutschland gehört.


    Ostfriesenschwur

    Das ist der bisher spektakulärste Fall , den ich bisher in der Reihe gelesen habe.


    Es beginnt mit der Ermordung einer jungen Frau, die zuerst gerettet werden kann von aufmerksamen Leuten, aber doch am nächsten Morgen tot aufgefunden wird. Jedoch ist das nur ein Bruchteil dessen, was dann passiert. Von ihr aus gelangt man zu vielen Personen, die miteinander verstrickt sind. Der Auftraggeber zu diesem Mord handelt aus Rache zu einem Mann, der ihm vor langer Zeit ein Leid zugefügt hat, weswegen er seitdem im Rollstuhl sitzt. Diesem Mann soll jegliche Freundin genommen werden - aus diesem Grund.


    Dieser Mann, um den es geht - ist angeblich - so Ann Kathrin der Mörder ihres Vaters und sie tut alles daran, um das zu beweisen. Dabei legt sie sich mit der PORätin an, die eingesetzt wurde, weil Ubbo Heide, ihr damaliger Chef in Pension ist und auf Grund eines Messerstechers (berichtet in einem anderen Buch) seit dem im Rollstuhl sitzt. Aber es gibt eine dunke Vergangenheit, der sie auf die Spur kommt und sie ist mehr als wütend darüber. Er war V-Mann und wurde von den Behörden geschützt "weil er noch nützlich sein konnte" ... seitdem ist auch sie auf einem Feldzug, der nicht gut für sie ist und sie in Gefahr bringt.


    Parallel gibt es eine Drohung, das Trinkwasser gesamten Region mit verschiedenem Gift zu tränken, um die Menschen umzubringen. Tatverdächtig ist eine Frau, die beobachtet wurde, als sie die Pakete an diverse Behörden - auch der Polizeiinspektion - abgab, in der sich verschied. toxisches Material befand. Der oben erwähnte Mann vermutet eine Organisation dahinter, was aber nicht stimmt, denn sie handelt allein und auch nur deshalb, um ihrem Mann zu helfen, der sich an der Börse mehr als einmal verspekuliert hat.


    Im Zuge dessen gibt es eine Geldübergabe von 10 Millionen in einem Zug, der aber misslingt, weil der Überbringer aus dem Zug springen soll, während dessen die Person den Koffer mit dem Geld abgreift und in eine Nikolaus-Blase flüchtet, dort hinein wiederum gerät Ann Kathrin und wird dabei beobachtet, wie sie die Nikoläuse bedroht.


    Und so kommt Eins zum Anderen ... viele Irrungen und Wirrungen entstehen, es mündet darin, dass sie gegen ihren Willen und ohne Wissen von den anderen Kollegen geheim an einen Ort gebracht wird - in eine Psychiatrische Einrichtung - sie wird ausgeschaltet, weil sie zur Gefahr von einer Gruppe von Personen wird. Ihr Mann Frank Weller und seine Freunde und Kollegen wissen von nichts und ab da geht die Dramatik erst richtig los .... Er beginnt eine akribische Suche nach Ann Kathrin, seine Anhänger helfen ihm dabei und versuchen nun ihrerseits geheim zu agieren, um sie zu finden. Sie leidet in der Zwischenzeit dort, wo sie hingebracht wurde und hat zunächst keine Möglichkeit, zu kommunizieren und auch sonst keine Chance. Als sie sie ergreift, wird sie wieder geschnappt.


    Dazwischen gibt es konspirative Treffen von verschiedenen Personen aus dem V-Bereich, dem BKA und anderen Organisationen, die sich gegenseitig belauern und umbringen wollen bzw. verschied. Pläne verfolgen. Auch der Mörder von Ann Kathrins Vater schmiedet Pläne, die aber von den anderen Gruppen vereitelt werden. Eine Frau, die vorgibt, seine neue Freundin zu sein, entpuppt sich auch als Racheengel und bringt sogar den Menschen um, der sie heiraten wollte und der auf sie bereits angesetzt war.


    Im Showdown versucht Ann Kathrin wieder aus der Einrichtung zu fliehen, Hilfe zu holen ist schwer, weil sie nicht zu unrecht vermutet, dass Frank und den anderen ihre Telefon abgehört werden und es beginnt ein spektakuläres Katz-und-Maus-Spiel, mit dem sie und die anderen sie aus der Schusslinie nehmen wollen, auch DAFÜR, dass sie sich selbst dem Mörder ihres Vaters nähert. Der wiederum ist inzwischen überwältigt worden von jenem Rache-Engel aus vergangener Zeit. Die Leute, die ihn umbringen wollen, stoßen auf andere zwei Personen, mit denen er in einem Haus agiert hat und werden ebenso beseitigt.


    Achja, die Frau, die das Gift in das Trinkwasser geben wollte, deren Mann und Mutter - da gab es einen Notfall, weswegen sie sich davon zurück zog und ER dann vor Wut das Vorhaben stattfinden lassen wollte, aber er wird dank des Mörders des Vaters von Ann Kathrin, den sie dann endlich vor sich hatte, gestoppt, denn sein Insiderwissen führte dann die Kripo auf des Täters Weg.


    .


    So schloss sich der Kreis - Einfach Wahnsinn, was da alles passiert ist. Am meisten beeindruckt hat mich die Aktion, als sie Ann Kathrin befreien wollten und sich alle Tricks einfallen lassen haben, um das Vorhaben zu schaffen. Da haben wirklich alle zusammen gearbeitet und am Ende der Gerechtigkeit und der Rehabilitation von Ann Kathrin zum Sieg verholfen. Respekt.

    Ob ich das alles so rüberbringen konnte? Ich weiß es nicht ... Ich konnte ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr aufhören zu lesen, weil mich das Ganze echt gefesselt hat .

    Mist, wenn man sich nicht erinnern kann, was passiert ist ...


    Am Ende weißt du mehr, das ist klar ...


    ... die Figur im Buch wirst du dann ebenso erlösen müssen, mit dem was passiert ist und kannst es ihr dann berichten ..

    Bei einem Osterfeuer werden Knochen eines Menschen im Stapel gefunden …. da wollte einer auf Nummer Sicher gehen, denn der Mann wurde dort versteckt und außerdem gevierteilt. Nur wer macht sowas und warum? Da die Kriminalkommissare selbst dort waren und sich vergnügt haben, um die Hochzeit von Ann und Frank zünftig zu feiern, gibt es jede Menge Bilder, die ausgewertet werden können.


    Eine Spur führt zu Leuten, die den Stapel aufgeschichtet haben und natürlich wird auch beleuchtet, wer denn der Tote war, in welchem Zusammenhang manche Leute, die dort mitgearbeitet haben, stehen, welchen Lebenswandel er hatte, Beliebtheit usw. usf.


    Während dessen bereitet der Täter einen weiteren Mord vor, von dem der Leser erfährt. Wie im Krimi so üblich, wird alles scheibchenweise erzählt und so wird deutlich, dass der Täter einen bestimmten Plan verfolgt, der mit einer Ines zu tun hat, die angeblich Selbstmord begangen hat, was er aber nicht glaubt und jeden umbringen möchte, der sie gekränkt hat. Dabei gibt es ein Tagebuch, wo Einiges drin steht – und Personen, die eine Liste für weitere Taten darstellen sollen/werden.


    In den Focus kommt eine Frau, bei der diese Ines Kindermädchen war und von der sie sich gedemütigt gefühlt hat. Der Täter überlegt, wie er Michaela entführen kann und er schafft es auch, seinen Plan durchzuziehen. Danach schickt er dem Mann eine SMS und lotst ihn zu der Hüpfburg,

    unter der dann seine Frau liegt. Gefunden wird sie weil es anfängt zu regnen und diese weggeräumt werden muss.


    Inzwischen kriegen die Ermittler heraus, dass es um eine bestimmte Party geht, wo diese Ines in einem Zimmer gestorben ist und alle Personen müssen nun befragt und aufgesucht werden. Doch verfolgt der Täter bereits sein weiteres Ziel, in Verkörperung des Sohnes von Ann, der bei dieser Party dabei war und es gelingt dem Täter, auch ihn – Eike – zu entführen und zu demütigen, zu foltern und ihm den Tod anzudrohen. Nur ist er nicht allein dort, denn es befindet sich noch eine Person in dem Raum, die zu leiden hat, genau wie Michaela vor ihm, was der Leser übrigens auch miterleben „durfte“ .


    Als klar wird, dass ihr Sohn ebenfalls entführt wurde, denn der Täter wendet sich mit Email und Bildern an einen auch ihr bekannten Journalisten, laufen viele Fäden in der Dienststelle zusammen, die von dem Team aufgeklärt werden müssen. Und das – während Ubbo Heide, der Chef – außer Fecht gesetzt durch Messerstiche von Jugendlichen – im Krankenhaus liegt. Deshalb können sie die „neue selbsternannte“ Chefin gar nicht gebrauchen, die sich etablieren will und diese blitzt bei ihnen ab. Haben sie doch Besseres zu tun, als ihr zu erklären, was in Ostfriesland läuft und welche Ermittlungsziele jetzt gerade notwendig sind. Die Personalgespräche von ihr gehen nach Hinten los und auch sie muss sich überzeugen lassen, dass es sich um einen Täter handelt, der einen Drehbuch folgt. Und das stimmt auch, denn das Tagebuch ist wie der Film, in dem sie mitspielen sollte und der nun Realität geworden ist.


    Der Kollege Rupert, der seine eigenen Animüsitäten verfolgt, muss ebenfalls in diesem Buch Höhen und Tiefen durchleben, sei es nun, dass seine Beate hinter seine Affären gekommen ist wie auch der vermeintliche Lottogewinn, der dann doch keiner ist und weswegen er dann durch eine unbedachte Reaktion Schwierigkeiten bekommt. Seine andere Aktion in Bezug auf Weller fällt ebenfalls auf ihn zurück und es tut ihm leid, da sie sich immer besser verstehen, erst Recht, weil sie jetzt alle auf die Rettung von Eike fokussiert sind und den Täter fassen wollen, wie Eike retten.


    Die erste Überlegung, wer der Täter ist, erweist sich allerdings als falsch, denn diese Person wird ebenfalls tot aufgefunden, während der Kontakt zum echten Schuldigen zwischen Polizei und ihm noch besteht. Dieser hat inzwischen Eike versucht, einzuschüchtern mit seinen Maßnahmen, aber der Wille zu überleben, ist stärker, jedoch schafft er es nicht, den Täter zu überwältigen.


    Dann macht genau DER einen Fehler – denn der Täter begibt sich zu Ann Kathrin in die Wohnung und dort gelingt es ihr, mit psychologischem Dialog und Einfühlsamkeit zu ihm durchzudringen und ihn dazu zu bewegen, ihr mitzuteilen, wo Eike gefangen ist …


    Das letzte Kapitel werd ich hier nicht schreiben, es ist so unglaublich, einmal was Eike betrifft und auch was den Täter betrifft – und auch nicht verraten, wer Er ist. Es ist logisch, aber auch gleichzeitig traurig, denn auch er hat Schuld am Tod des Mädchens, das wird ihm in der Wohnung (oder vielleicht auch schon früher) bewusst, auf jeden Fall gibt es für ihn keine Happy End.